TÄTIGKEITSFELDER

MAKLERRECHT

Uphoff & Simons Rechtsanwälte in Partnerschaft beraten und vertreten Sie auf dem Gebiet des Maklerrechts.

Ein Makler ist nach dem gesetzlichen Leitbild eine Person, deren Tätigkeit darauf gerichtet ist, einen Vertragsabschluss zwischen zwei weiteren Personen herbeizuführen. Entweder geschieht dies durch Nachweis einer Möglichkeit zum Vertragsabschluss oder dadurch, dass der Makler durch Verhandlungen mit dem Interessenten den Abschluss des geplanten Vertrages vermittelt.

Der Makler begegnet dem Bürger im Rechtsalltag als Immobilienmakler, Versicherungsmakler und Handelsmakler.

Der Makler ist zum Handelvertreter abzugrenzen. Als Faustregel kann gelten, dass die Maklertätigkeit meist auf ein bestimmtes Objekt bezogen ist und der Makler im Nachweisfall einen bestimmten Käufer/Verkäufer benennt oder im Vermittlungsfall des Abschluss des Kaufvertrags fördert. Bei einem Handelsvertreter ist kennzeichnend, dass eine auf Dauer angelegte Beziehung zum Unternehmer vorliegt.

Zu diesem Gebiet finden sich sowohl im BGB als auch im HGB nur wenige Rechtsnormen. Das Maklerrecht und das Maklervertragsrecht ist durch eine umfangreichd und teilweise unübersichtliche Rechtsprechung geprägt, die meist eine anwaltliche Beratung notwendig macht.

Gestritten wird häufig darum, ob der Makler seine Provision verdient hat oder nicht. Weiter wird häufig angeführt, dass der Provisionsanspruch aus bestimmten rechtlichen Gründen entfallen ist.

Gerne beraten wir Sie anlässlich eines Termins in unserer Kanzlei in Rosenheim.